Bürgerinitiative Humanitäre Flüchtlingspolitik in Olpe

Sie sind hier: Startseite > Was plant die Stadt Olpe?

Was plant die Stadt Olpe?

Der Stadtrat hat am 12.05.2015 die Einrichtung einer ZUE
für die nächsten 5 Jahre beschlossen

Die Stadt Olpe beabsichtigt den Erwerb des Kolping-Ferienheims und die freiwillige Verpachtung an das Land NRW als Standort für eine ZUE (Zentrale Unterbringungseinheit) mit 400 Plätzen.
  • In einer ZUE verbleiben Asylsuchende ca. 2 Wochen bis 3 Monate, bevor sie auf die Kommunen verteilt werden. Während des Aufenthalts in der ZUE gehen die Bewohner keiner Beschäftigung nach.

  • Ab Bestehen der ZUE müsste die Stadt Olpe keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen. Die bis dahin aufgenommenen Flüchtlinge müssten weiterhin untergebracht werden.

  • Olpe würde somit erste Anlaufstelle für tausende Menschen im Jahr (zum Vergleich: Durchlaufzahl in der ähnlich großen ZUE Hemer: 11.000 Flüchtlinge in 2013)

  • Vergleichbare Einrichtungen werden ohne Rücksprache mit den Kommunen regelmäßig überbelegt

  • Die regionale Verteilung von ZUE in NRW ist unausgewogen. Mit Hemer, Burbach, Bad Berleburg und Wickede Wimbern liegen in Südwestfalen mehr ZUE-Standorte als in jeder anderen NRW Region!

  • Mit einer Massenunterkunft würde inmitten eines Wohngebiets, das zur Zeit als Erholungsgebiet ausgewiesen ist, ein sozialer Brennpunkt entstehen.

  • Wertvolles Integrationspotential würde verschenkt.

 

 

 

 

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login